Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule

Unsere Schule wurde am 27.06.2018 mit dem Siegel  „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule„ ausgezeichnet

Mit dem Wpf – Kurs Biologie 10 wurden folgende Themen von Projektgruppen von 2-4 Lernenden ausgewählt und durchgeführt:

  1. Gesunde Ernährung: Wegwerfen, Zucker – durchgeführtes Projekt „Gesunden Burger selbst herstellen und verkosten“  (Wijdane, Nisrine, Yamen)
  2.  Müllvermeidung: Plastik und Auswirkungen – durchgeführtes Projekt: „10 Dinge, auf die in der Fastenzeit verzichtet werden soll“ veröfentlicht als Plakat in der Mensa und auf der Webseite (Lia, Zoe)
  3. Nachhaltiger Handeln auf der Insel – achtloses Fallenlassen von Müll, Kaffeeautomat – durchgeführtes Projekt: „Sammeln von dem Müll, der innerhalb einer Woche im Außenbereich auf Scharfenberg entsteht und die grafische Darstellung „der Müllmengen“ auf der Inselkarte“- Schwerpunkt Kaffeebecher (Luisa, Gideon, Pia, Marisa)
  4. Biodiversität: Verlust von vielen Insektenarten durch unser Verhalten – durchgeführtes Projekt: Planung und Umsetzung eines Schmetterlingsbeetes, Ansiedlung seltener Arten (Tabea, Jaqueline, Amanda)
  5. Energiesparen: Solarenergie und Leuchtmittel (angedachte Projekte sind an Ansprechpartnern und geplanten Umbaumaßnahmen und der Komplexität gescheitert) (Elias, Luka)
  6. Mobilität-Fähre-was gibt es für Alternativen (Jasper, Niklas, Tim)
  7. Weltacker: 2000m² für alle – Filmprojekt Austausch „Gärtnern, Essen und Leben“ mit einer kenianischen und einer indischen Schule (vor der Kamera: Tabea, Jaqueline, Wijdane, Nisrine, Elias, Luisa, Gideon, Zoe)

Jurybeurteilung:

Die Jury konnte sich davon überzeugen, dass die Schule nicht erst in diesem Schuljahr anfängt, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Unterricht und Schulleben zu etablieren. Die dargestellten Projekte waren praxisorientiert und thematisch vielfältig angelegt. Im Vordergrund standen die zahlreichen Möglichkeiten des Schulgartens und der naturnahen Umgebung.

Beim Ressourcenschutz wurde die eigene Schulbewirtschaftung zum Lerngegenstand. Eine weitere Etablierung der nachhaltigen Projekte verbunden mit der globalen Dimension des übergreifenden Themas „nachhaltige Entwicklung/Lernen in globalen Zusammenhängen“ könnte ein weiteres Entwicklungsziel sein.